Global Perspectives Initiative

Programm & Teilnehmerliste >>

Policy Briefs: Financial Inclusion, the Impact of Covid-19 and Effects of the War in Ukraine >>

Summary >>

Handlungsempfehlungen >>

Hier sehen Sie den Africa Roundtable in Originalsprache >>

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die anhaltende Corona-Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine – eine Krise jagt die nächste, und erschwert den weltweit dringend benötigten wirtschaftlichen Aufschwung. Geschwächte Gesundheitssysteme, Wirtschaftseinbrüche und akute Ernährungsunsicherheit gefährden viele afrikanische Länder. Geopolitische Instabilität  und Rohstoffknappheit stellen die Frage nach einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Zusammenarbeit der Nachbarkontinente Afrika und Europa.

Zum zweiten Mal bringt die Global Perspectives Initiative mit The Africa Roundtable hochrangige Vertreter:innen der afrikanischen und deutsch-europäischen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen. In einem exklusiven Kreis debattieren 30 Gäste gemeinschaftliche Ansätze für den wirtschaftlichen Wiederaufbau nach der Pandemie, Zugang zu Finanzmärkten und Investitionen, sowie eine Stärkung von Gesundheitssystemen mit Fokus auf privatwirtschaftliches Engagement in afrikanischen Ländern.

Der Krieg in der Ukraine hat neben wirtschaftlichen Abhängigkeiten auch geopolitische Interessen in Bewegung gebracht. Vor dem Hintergrund akuter Versorgungsprobleme und politischer Lagerbildung wird die Resilienz gegenüber externen Schocks zukunftsentscheidend. Die Bedeutung Afrikas als langfristiger, gleichberechtigter Partner Europas muss im neuen Licht diskutiert werden– wirtschaftlich, politisch und in der Verpflichtung zu gemeinsamer Verantwortung.

Wir freuen uns, Ihnen heute die hochrangigen Sprecher:innen des The Africa Roundtable vorzustellen und hoffen, Sie am 12. Mai  im Livestream begrüßen zu dürfen.

Mehr Informationen finden Sie hier.


Unsere letzten Veranstaltungen

Dinner Circle mit David Miliband | am 6. September | Borchardt

Keine Zeit für Kürzungen des Entwicklungshilfebudgets angesichts der dringenden Hungerkrise in Ostafrika

Ernährungsunsicherheit und ein Anstieg der Energiepreise gefährden die Wirtschaftsleistung der Volkswirtschaften und die allgemeine Stabilität der afrikanischen Staaten. Beobachter befürchten zudem, dass die sich abzeichnende Energiekrise in Europa die Aufmerksamkeit von der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika weiter ablenkt – und das zu einer Zeit, in der enge, wertebasierte Partnerschaften wichtiger denn je sind.

Gemeinsam mit David Miliband, Präsident des International Rescue Committee und ehemaliger britischer Außenminister, und der Stiftung Wissenschaft und Politik wollen wir über humanitäre Sofortmaßnahmen sowie neue Ansätze in der Entwicklungs- und Wirtschaftszusammenarbeit diskutieren, um die Ursachen des Hungers zu bekämpfen und eine Welt zu schaffen, die sich selbst ernähren kann.


Parlamentarisches Frühstück | am 13. Mai | Bundestag

Mit Afrika in eine neue Weltordnung in Zeiten der globalen Krisen: Investitionen in eine stärkere Partnerschaft

Die anhaltende Corona-Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine – eine Krise jagt die nächste, und erschwert den dringend benötigten Aufschwung. Geschwächte Gesundheitssysteme, Wirtschaftseinbrüche und akute Ernährungsunsicherheit gefährden viele afrikanische Länder. Geopolitik und Rohstoffknappheit stellen auf den Nachbarkontinenten Afrika und Europa die dringende Frage nach einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Zusammenarbeit. Wie diese aussehen könnte, war auch der Gesprächsinhalt des parlamentarischen Frühstücks mit Dr. Markus Berndt von der Europäischen Investitionsbank (EIB) und I.E. Amadou Hott, Minister für Wirtschaft, Planung und internationale Zusammenarbeit im Senegal.

Auf Einladung von Dr. Karamba Diaby MdB und Dr. Ingrid Hamm, Gründerin und Geschäftsführerin von GPI, diskutierten die Teilnehmer:innen beim parlamentarischen Frühstück im Bundestag vor Allem die wirtschaftlichen Folgen der gleichzeitigen Krisen.


GP Circle | am 4. Mai | Frühstück

The silent health emergency: Urgent needs for sexual and reproductive health, family planning, maternal, newborn and child health in the global south

Am Mittwoch, den 4. Mai, veranstaltete die Global Perspectives Initiative ein Frühstück mit Melinda French Gates, um über die Gesundheit von Frauen, die Gleichstellung der Geschlechter und die Finanzierung globaler Gesundheitsinitiativen zu diskutieren und darüber zu sprechen, wie Deutschland seine Verantwortung in einer globalen Führungsrolle nutzen kann.


GP Event | am 28. April, 18-19 Uhr | ESMT Berlin | mit anschließendem Empfang

Survivors and Agents of Change: Empowering Women in Conflicts

In Zusammenarbeit mit der Aurora Humanitarian Initiative und der ESMT Berlin veranstaltet die Global Perspectives Initiative eine Podiumsdiskussion und einen Empfang mit der Aurora-Preisträgerin Julienne Lusenge.

Frauen sind in Konfliktsituationen häufig von Gewalt und Ausbeutung betroffen und leiden besonders unter der Zerstörung von Sozialstrukturen und Lebensgrundlagen. Obwohl international geächtet, wird sexuelle Gewalt weiterhin weltweit als Kriegswaffe eingesetzt.

Deutschland hat die Women, Peace and Security Agenda während der zweijährigen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat zur Priorität erklärt und im Koalitionsvertrag eine dezidiert feministische Außenpolitik festgehalten. Im Angesicht wachsender Konflikte weltweit und dem Krieg mitten in Europa stellt sich die Frage um so dringender, wie Deutschland Frauen mit Diplomatie, Friedenseinsätzen und Humanitärer Hilfe stärken kann.

Für ihr mutiges Engagement für die Rechte von Frauen in der Demokratischen Republik Kongo wurde Julienne Lusenge vergangenes Jahr mit dem hochdotierten Aurora Prize for Awakening Humanity ausgezeichnet. Mit ihren zivilgesellschaftlichen Organisationen unterstützt sie Betroffene und fördert die strafrechtliche Verfolgung von Tätern.

Gemeinsam mit Katja Keul, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, sprechen wir über die Gewalt gegen Frauen in Krisensituationen sowie ihr Potenzial als Friedensstifterinnen. Gleichzeitig erörtern wir die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Stärkung von Frauen vor Ort und in der Außen- und Sicherheitspolitik.


GP Salon | am 5. April

Africa, a Business Case: Opportunities for Start-ups and International Investors

Auf unserem GP-Salon, den wir in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und brandeins veranstalten, beleuchten wir Best-Case-Beispiele junger afrikanischer Unternehmen wie Lori Systems, um den Dialog über Chancen und Herausforderungen von wirkungsvollen Investitionen in Afrika zu eröffnen: Warum sollten Europäer jetzt investieren? Wie sollten und könnten Investoren bei diesem Unterfangen unterstützt werden? Vor welchen Herausforderungen stehen die Investoren? Was kann getan werden, um Investitionen in Afrika zu erleichtern? Wo gibt es die meisten Geschäftsmöglichkeiten? Was sind die Bedürfnisse der afrikanischen Unternehmen?

Wir wollen das unterstützen, was Dr. Oby Ezekwesili einmal gesagt hat: “Europa sollte aufhören, Afrika als einen Fall von Wohltätigkeit zu betrachten. It is a business case!

 

GPInsight Release, am 10. März von 17-18:30 Uhr

Wegweiser für eine gemeinsame Zukunft: Perspektiven für die deutsche Afrikapolitik

Die Global Perspectives Initiative hat gemeinsam mit dem Allensbach Institut für Demoskopie 16 renommierte Expert:innen des afrikanischen Kontinents für diese GPInsight-Studie befragt. Die Entscheidungsträger:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Gesundheitswesen und Zivilgesellschaft aus mehreren afrikanischen Staaten teilen ihre Perspektiven zu den Herausforderungen des Kontinents und ihre Erwartungen an die zukünftigen afrikanisch-europäisch/ deutschen Beziehungen.

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung diskutiert die Vorhaben der neuen Bundesregierung mit dem Digitalisierungsexperten Youssef Travaly und AU-EU und Klimaexpertin Faten Aggad, die an der Studie teilgenommen haben.

Klicken Sie hier, um sich die Aufnahme der Veranstaltung anzusehen.

 

GP Parlamentarisches Frühstück „Herausforderung Afrika – Was muss Deutschland tun?“

Mit Richard von Weizsäcker Fellow und ehemaligem CEO von Greenpeace International und Amnesty International, Dr. Kumi Naidoo, dem ehemaligen MdB und stellvertretenden außenpolitischen Sprecher und Leiter des Gesprächskreises Afrika der SPD-Bundestagsfraktion, Christoph Matschie, und Mitgründerin und CEO der Global Perspectives Initiative, Dr. Ingrid Hamm.

GP Circle „Impact Investing in Afrika“

Mit der Gründerin und CEO von AfriProspect und ShEquity Ltd, Pauline Koelbl, Gründer und CEO der PHINEO AG, Dr. Andreas Rickert, und Mitgründerin und CEO der Global Perspectives Initiative, Dr. Ingrid Hamm.


Unsere letzten Blogbeiträge

GP Podcast mit Aminata Touré und Ottilia Anna Maunganidze über Migration und Frieden

„Man bekommt ja das Gefühl, dass ganz Afrika in Europa einmarschieren würde, was natürlich völlig falsch ist.“

Aminata Touré, senegalische Politikerin und Menschenrechtsaktivistin

 

 

 

GP Interview mit Karamba Diaby über Migrationsgründe sowie Deutschlands Migrations- und Außenpolitik

„Wir haben die verdammte Pflicht, Geflüchteten etwas anzubieten.“

Karamba Diaby, SPD Abgeordneter im Deutschen Bundestag und Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion

 

 

 

 

GP Podcast mit Dr. Noubar Afeyan über den Kampf mit Impfstoffen gegen die Corona-Pandemie und die Revolution unseres Gesundheitssystems

„Wir können nicht warten, bis der Sturm vorbei ist und dann weitermachen, wie gehabt.“

Dr. Noubar Afeyan, Mitgründer des Biotechnologieunternehmens Moderna und Gründer und CEO von Flagship Pioneering

 

 

 

 


Unsere Partnerorganisationen

Unsere Aufgabe können wir nur erfüllen dank der tatkräftigen Unterstützung unserer vielen Partnerorganisationen. Sie stehen uns stets mit Expertise und Erfahrung zur Seite und haben wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Mission.
Wir möchten uns daher von ganzem Herzen bedanken bei:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Unsere letzten Veranstaltungen

Dinner Circle mit David Miliband | am 6. September | Borchardt

Keine Zeit für Kürzungen des Entwicklungshilfebudgets angesichts der dringenden Hungerkrise in Ostafrika

Ernährungsunsicherheit und ein Anstieg der Energiepreise gefährden die Wirtschaftsleistung der Volkswirtschaften und die allgemeine Stabilität der afrikanischen Staaten. Beobachter befürchten zudem, dass die sich abzeichnende Energiekrise in Europa die Aufmerksamkeit von der wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Afrika weiter ablenkt – und das zu einer Zeit, in der enge, wertebasierte Partnerschaften wichtiger denn je sind.

Gemeinsam mit David Miliband, Präsident des International Rescue Committee und ehemaliger britischer Außenminister, und der Stiftung Wissenschaft und Politik wollen wir über humanitäre Sofortmaßnahmen sowie neue Ansätze in der Entwicklungs- und Wirtschaftszusammenarbeit diskutieren, um die Ursachen des Hungers zu bekämpfen und eine Welt zu schaffen, die sich selbst ernähren kann.


Parlamentarisches Frühstück | am 13. Mai | Bundestag

Mit Afrika in eine neue Weltordnung in Zeiten der globalen Krisen: Investitionen in eine stärkere Partnerschaft

Die anhaltende Corona-Pandemie und jetzt der Krieg in der Ukraine – eine Krise jagt die nächste, und erschwert den dringend benötigten Aufschwung. Geschwächte Gesundheitssysteme, Wirtschaftseinbrüche und akute Ernährungsunsicherheit gefährden viele afrikanische Länder. Geopolitik und Rohstoffknappheit stellen auf den Nachbarkontinenten Afrika und Europa die dringende Frage nach einer nachhaltigen und zukunftsorientierten Zusammenarbeit. Wie diese aussehen könnte, war auch der Gesprächsinhalt des parlamentarischen Frühstücks mit Dr. Markus Berndt von der Europäischen Investitionsbank (EIB) und I.E. Amadou Hott, Minister für Wirtschaft, Planung und internationale Zusammenarbeit im Senegal.

Auf Einladung von Dr. Karamba Diaby MdB und Dr. Ingrid Hamm, Gründerin und Geschäftsführerin von GPI, diskutierten die Teilnehmer:innen beim parlamentarischen Frühstück im Bundestag vor Allem die wirtschaftlichen Folgen der gleichzeitigen Krisen.


GP Circle | am 4. Mai | Frühstück

The silent health emergency: Urgent needs for sexual and reproductive health, family planning, maternal, newborn and child health in the global south

Am Mittwoch, den 4. Mai, veranstaltete die Global Perspectives Initiative ein Frühstück mit Melinda French Gates, um über die Gesundheit von Frauen, die Gleichstellung der Geschlechter und die Finanzierung globaler Gesundheitsinitiativen zu diskutieren und darüber zu sprechen, wie Deutschland seine Verantwortung in einer globalen Führungsrolle nutzen kann.


GP Event | am 28. April, 18-19 Uhr | ESMT Berlin | mit anschließendem Empfang

Survivors and Agents of Change: Empowering Women in Conflicts

In Zusammenarbeit mit der Aurora Humanitarian Initiative und der ESMT Berlin veranstaltet die Global Perspectives Initiative eine Podiumsdiskussion und einen Empfang mit der Aurora-Preisträgerin Julienne Lusenge.

Frauen sind in Konfliktsituationen häufig von Gewalt und Ausbeutung betroffen und leiden besonders unter der Zerstörung von Sozialstrukturen und Lebensgrundlagen. Obwohl international geächtet, wird sexuelle Gewalt weiterhin weltweit als Kriegswaffe eingesetzt.

Deutschland hat die Women, Peace and Security Agenda während der zweijährigen Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat zur Priorität erklärt und im Koalitionsvertrag eine dezidiert feministische Außenpolitik festgehalten. Im Angesicht wachsender Konflikte weltweit und dem Krieg mitten in Europa stellt sich die Frage um so dringender, wie Deutschland Frauen mit Diplomatie, Friedenseinsätzen und Humanitärer Hilfe stärken kann.

Für ihr mutiges Engagement für die Rechte von Frauen in der Demokratischen Republik Kongo wurde Julienne Lusenge vergangenes Jahr mit dem hochdotierten Aurora Prize for Awakening Humanity ausgezeichnet. Mit ihren zivilgesellschaftlichen Organisationen unterstützt sie Betroffene und fördert die strafrechtliche Verfolgung von Tätern.

Gemeinsam mit Katja Keul, Staatsministerin im Auswärtigen Amt, sprechen wir über die Gewalt gegen Frauen in Krisensituationen sowie ihr Potenzial als Friedensstifterinnen. Gleichzeitig erörtern wir die wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Stärkung von Frauen vor Ort und in der Außen- und Sicherheitspolitik.


GP Salon | am 5. April

Africa, a Business Case: Opportunities for Start-ups and International Investors

Auf unserem GP-Salon, den wir in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und brandeins veranstalten, beleuchten wir Best-Case-Beispiele junger afrikanischer Unternehmen wie Lori Systems, um den Dialog über Chancen und Herausforderungen von wirkungsvollen Investitionen in Afrika zu eröffnen: Warum sollten Europäer jetzt investieren? Wie sollten und könnten Investoren bei diesem Unterfangen unterstützt werden? Vor welchen Herausforderungen stehen die Investoren? Was kann getan werden, um Investitionen in Afrika zu erleichtern? Wo gibt es die meisten Geschäftsmöglichkeiten? Was sind die Bedürfnisse der afrikanischen Unternehmen?

Wir wollen das unterstützen, was Dr. Oby Ezekwesili einmal gesagt hat: “Europa sollte aufhören, Afrika als einen Fall von Wohltätigkeit zu betrachten. It is a business case!

 

GPInsight Release, am 10. März von 17-18:30 Uhr

Wegweiser für eine gemeinsame Zukunft: Perspektiven für die deutsche Afrikapolitik

Die Global Perspectives Initiative hat gemeinsam mit dem Allensbach Institut für Demoskopie 16 renommierte Expert:innen des afrikanischen Kontinents für diese GPInsight-Studie befragt. Die Entscheidungsträger:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Gesundheitswesen und Zivilgesellschaft aus mehreren afrikanischen Staaten teilen ihre Perspektiven zu den Herausforderungen des Kontinents und ihre Erwartungen an die zukünftigen afrikanisch-europäisch/ deutschen Beziehungen.

Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung diskutiert die Vorhaben der neuen Bundesregierung mit dem Digitalisierungsexperten Youssef Travaly und AU-EU und Klimaexpertin Faten Aggad, die an der Studie teilgenommen haben.

Klicken Sie hier, um sich die Aufnahme der Veranstaltung anzusehen.

 

GP Parlamentarisches Frühstück „Herausforderung Afrika – Was muss Deutschland tun?“

Mit Richard von Weizsäcker Fellow und ehemaligem CEO von Greenpeace International und Amnesty International, Dr. Kumi Naidoo, dem ehemaligen MdB und stellvertretenden außenpolitischen Sprecher und Leiter des Gesprächskreises Afrika der SPD-Bundestagsfraktion, Christoph Matschie, und Mitgründerin und CEO der Global Perspectives Initiative, Dr. Ingrid Hamm.

GP Circle „Impact Investing in Afrika“

Mit der Gründerin und CEO von AfriProspect und ShEquity Ltd, Pauline Koelbl, Gründer und CEO der PHINEO AG, Dr. Andreas Rickert, und Mitgründerin und CEO der Global Perspectives Initiative, Dr. Ingrid Hamm.


Unsere letzten Blogbeiträge

GP Podcast mit Aminata Touré und Ottilia Anna Maunganidze über Migration und Frieden

„Man bekommt ja das Gefühl, dass ganz Afrika in Europa einmarschieren würde, was natürlich völlig falsch ist.“

Aminata Touré, senegalische Politikerin und Menschenrechtsaktivistin

 

 

 

GP Interview mit Karamba Diaby über Migrationsgründe sowie Deutschlands Migrations- und Außenpolitik

„Wir haben die verdammte Pflicht, Geflüchteten etwas anzubieten.“

Karamba Diaby, SPD Abgeordneter im Deutschen Bundestag und Integrationsbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion

 

 

 

 

GP Podcast mit Dr. Noubar Afeyan über den Kampf mit Impfstoffen gegen die Corona-Pandemie und die Revolution unseres Gesundheitssystems

„Wir können nicht warten, bis der Sturm vorbei ist und dann weitermachen, wie gehabt.“

Dr. Noubar Afeyan, Mitgründer des Biotechnologieunternehmens Moderna und Gründer und CEO von Flagship Pioneering

 

 

 

 


Unsere Partnerorganisationen

Unsere Aufgabe können wir nur erfüllen dank der tatkräftigen Unterstützung unserer vielen Partnerorganisationen. Sie stehen uns stets mit Expertise und Erfahrung zur Seite und haben wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Mission.
Wir möchten uns daher von ganzem Herzen bedanken bei:

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung definiert: Es geht darum, Hunger zu stoppen, Bildung zu garantieren und Wirtschaftswachstum zu fördern. Es geht um Arbeitsplätze, Klimaschutz und Gerechtigkeit – weltweit. Es geht um eine gemeinsame Verantwortung und demzufolge auch um gemeinsame Chancen: Wirtschaftswachstum braucht Bildung. Soziale Gleichheit ermöglicht, dass Wirtschaftswachstum Armut bekämpft. Und wo Armut endet, entstehen entsprechend Märkte. Wer beginnt, diese Zusammenhänge zu sehen und infolgedessen zu berücksichtigen, sichert die Zukunft der Welt. Und hat die Chance, nachhaltig zu profitieren.