Die Global Perspectives Initiative

Die Idee der Global Perspectives Initiative folgt einer einfachen Überlegung:
Ein höheres Verantwortungsbewusstsein führt zu mehr Chancen. Und mehr Chancen zu einer besseren Zukunft.

Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, den Diskurs über eine nachhaltige und ausgewogene globale Entwicklung zu fördern und machen uns stark für mehr internationale Verantwortung Deutschlands in der globalen Entwicklungszusammenarbeit. Wir vernetzen Akteure aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft und informieren, diskutieren und erarbeiten gemeinsam neue Handlungsansätze.

So leisten wir unseren Beitrag, Deutschland bei der Erfüllung der 2015 von den Vereinten Nationen ausgerufenen Zielen für nachhaltige Entwicklung, den Sustainable Development Goals, zu unterstützen. Die Global Perspectives Initiative versteht sich damit als nationale Plattform in einem globalen Diskurs für eine gerechtere Welt von morgen. Mehr zu unserer Initiative finden Sie hier.

Ambassador Wolfgang Ischinger has been Chairman of the @MunSecConf (MSC) since 2008. Follow #AuroraPrize on Facebook and Twitter in the next days for news and updates from #AuroraDialogues #Berlin.

Speakers of the 2018 #AuroraDialogues in Berlin: @sunita_krishnan, Co-Founder of Prajwala, 2018 Aurora Humanitarian. The event is organized by #AuroraPrize, @gpi_germany, @GermanyDiplo, Roland Berger Foundation, @BoschStiftung, @EYnews and @UNICEFgermany https://t.co/9woQDMlfsf

Distinguished humanitarians, academics, philanthropists, business leaders and members of civil society will convene in Berlin for the 2018 #AuroraDialogues. One of them is Olivia Leland, Founder and CEO of @coimpactcollab. More info: https://t.co/9woQDMlfsf

Load More...

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung definiert: Es geht darum, Hunger zu stoppen, Bildung zu garantieren und Wirtschaftswachstum zu fördern. Es geht um Arbeitsplätze, Klimaschutz und Gerechtigkeit – weltweit. Es geht um eine gemeinsame Verantwortung und demzufolge auch um gemeinsame Chancen: Wirtschaftswachstum braucht Bildung. Soziale Gleichheit ermöglicht, dass Wirtschaftswachstum Armut bekämpft. Und wo Armut endet, entstehen entsprechend Märkte. Wer beginnt, diese Zusammenhänge zu sehen und infolgedessen zu berücksichtigen, sichert die Zukunft der Welt. Und hat die Chance, nachhaltig zu profitieren.