Die Global Perspectives Initiative

Die Idee der Global Perspectives Initiative folgt einer einfachen Überlegung: Ein höheres Verantwortungsbewusstsein führt zu mehr Chancen. Und mehr Chancen zu einer besseren Zukunft.

Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht, den Diskurs über eine nachhaltige und ausgewogene globale Entwicklung zu fördern und machen uns stark für mehr internationale Verantwortung Deutschlands in der globalen Entwicklungszusammenarbeit. Wir vernetzen Akteure aus Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft und informieren, diskutieren und erarbeiten gemeinsam neue Handlungsansätze.

So leisten wir unseren Beitrag, Deutschland bei der Erfüllung der 2015 von den Vereinten Nationen ausgerufenen Zielen für nachhaltige Entwicklung, den Sustainable Development Goals, zu unterstützen. Die Global Perspectives Initiative versteht sich damit als nationale Plattform in einem globalen Diskurs für eine gerechtere Welt von morgen. Mehr zu unserer Initiative finden Sie hier.

Unsere Programmlinien

Die Basis unserer inhaltlichen Arbeit bilden unsere vier Programmlinien. Globale Verantwortung ist dabei das Querschnittsthema der GPI und bildet das Dach für die drei weiteren thematischen Schwerpunkte Frieden, Wirtschaft als Teil der Lösung und Globale Gesundheit.

Wir leben in einer komplexen Welt und sind der Ansicht, dass man globale Herausforderungen ganzheitlich verstehen und denken muss. Unser Anspruch dabei ist stets, Multilateralismus zu stärken und Austausch sowie Kooperation auf Augenhöhe zu ermöglichen. Dafür bieten wir Netzwerk und Plattform, um gemeinschaftlich internationale Lösungen für vielschichtige Probleme zu erarbeiten. Um nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu fördern, stellen sowohl Gesundheit als auch Frieden Grundvoraussetzungen für uns dar. Bewaffnete Auseinandersetzungen wie auch das Fehlen einer Infrastruktur im Gesundheitssektor sind enorme Hemmfaktoren für eine gleichberechtigte globale Entwicklung. Zusätzlich möchten wir unternehmerische Partnerschaften und Investitionen in Länder des globalen Südens fördern, um die wirtschaftliche Entwicklung fair und nachhaltig zu gestalten.

Der geographische Fokus unserer Arbeit liegt auf der Region Subsahara-Afrika.

Weitere Informationen zu unseren Programmlinien finden Sie hier.

Unsere Partner

Unsere Aufgabe können wir nur erfüllen dank der tatkräftigen Unterstützung unserer vielen Partner. Sie stehen uns stets mit Expertise und Erfahrung zur Seite und haben wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Mission.
Wir möchten uns daher von ganzem Herzen bedanken bei:

"Wir werden scheitern, wenn Europa nicht den Mut findet zu einer substanziellen Afrikapolitik." #GünterNooke mit einem Meinungsstück in der @rponline. #Afrika #Migration #Entwicklung #Entwicklungszusammenarbeit
https://t.co/AZj4PnHWFd

“#Tuberculosis is seen to be a dirty disease that can only infect a certain kind of person. But the truth is that anyone can get TB. TB is all of our problem because we all breathe.”
- Dr. Zolelwa Sifumba, survivor of multidrug-resistant tuberculosis
#OneHealth @GlobalFund

@GreenTecCapital CEO Erick Yong recently joined representatives of the German media, politics, civil-society, and foundations in Berlin for a dinner hosted by the @gpi_germany to discuss building on German soft-power. Read more: https://t.co/YrLv0fxhHd

3
Load More...

Unsere Programmlinien

Die Basis unserer inhaltlichen Arbeit bilden unsere vier Programmlinien. Globale Verantwortung ist dabei das Querschnittsthema der GPI und bildet das Dach für die drei weiteren thematischen Schwerpunkte Frieden, Wirtschaft als Teil der Lösung und Globale Gesundheit.

Wir leben in einer komplexen Welt und sind der Ansicht, dass man globale Herausforderungen ganzheitlich verstehen und denken muss. Unser Anspruch dabei ist stets, Multilateralismus zu stärken und Austausch sowie Kooperation auf Augenhöhe zu ermöglichen. Dafür bieten wir Netzwerk und Plattform, um gemeinschaftlich internationale Lösungen für vielschichtige Probleme zu erarbeiten. Um nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung zu fördern, stellen sowohl Gesundheit als auch Frieden Grundvoraussetzungen für uns dar. Bewaffnete Auseinandersetzungen wie auch das Fehlen einer Infrastruktur im Gesundheitssektor sind enorme Hemmfaktoren für eine gleichberechtigte globale Entwicklung. Zusätzlich möchten wir unternehmerische Partnerschaften und Investitionen in Länder des globalen Südens fördern, um die wirtschaftliche Entwicklung fair und nachhaltig zu gestalten.

Der geographische Fokus unserer Arbeit liegt auf der Region Subsahara-Afrika.

Weitere Informationen zu unseren Programmlinien finden Sie hier.

Unsere Partner

Unsere Aufgabe können wir nur erfüllen dank der tatkräftigen Unterstützung unserer vielen Partner. Sie stehen uns stets mit Expertise und Erfahrung zur Seite und haben wesentlichen Anteil am Erfolg unserer Mission.
Wir möchten uns daher von ganzem Herzen bedanken bei:

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung

Die Vereinten Nationen haben 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung definiert: Es geht darum, Hunger zu stoppen, Bildung zu garantieren und Wirtschaftswachstum zu fördern. Es geht um Arbeitsplätze, Klimaschutz und Gerechtigkeit – weltweit. Es geht um eine gemeinsame Verantwortung und demzufolge auch um gemeinsame Chancen: Wirtschaftswachstum braucht Bildung. Soziale Gleichheit ermöglicht, dass Wirtschaftswachstum Armut bekämpft. Und wo Armut endet, entstehen entsprechend Märkte. Wer beginnt, diese Zusammenhänge zu sehen und infolgedessen zu berücksichtigen, sichert die Zukunft der Welt. Und hat die Chance, nachhaltig zu profitieren.