Skip to content

Salon

Women in Conflict and Peace Building

Why Protection and Participation are Key

Women in Conflict and Peace Building

18. Juni 2021

online / via Zoom

Frauen zählten zwischen 1992 und 2018 nur zu 13 Prozent der Verhandlungsführer:innen, 3 Prozent der Mediator:innen und 4 Prozent der Unterzeichner:innen in großen Friedensprozessen. Mit der Resolution 1325 hat der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im Jahr 2000 die geschlechtsspezifischen Auswirkungen von Kriegen anerkannt. Die Women, Peace and Security Agenda gilt als Meilenstein im Streben nach Geschlechtergerechtigkeit und Inklusion in Konflikten und Friedenssicherung. Der Fortschritt und die Umsetzung kommen jedoch nur langsam voran und werden durch die anhaltende Militarisierung, das allgemeine Klima der Zurückdrängung der Menschenrechte von Frauen und einen Mangel an Rechenschaftspflicht gebremst.

Handlungsempfehlungen

  • Quoten als Türöffner

    Ilwad Elman forderte die internationale Gemeinschaft auf, “Quoten für die direkte und geschlechtergerechte Beteiligung von Frauen in allen Phasen formeller Friedens- und politischer Transformationsprozesse einzuführen und zu unterstützen”. Quoten sind in vielen Fällen der Türöffner für Frauen. Dies zu einer Bedingung für finanzielle Zusagen der UN an Regierungen zu machen, könnte ein gangbarer Ansatz sein, waren sich Ilwad Elman und Botschafterin Heusgen einig.

  • Parallele Investitionen

    Dr. Christoph Heusgen machte deutlich, dass die UN Prinzipien und Normen setzen und auf ein Problem aufmerksam machen kann. Diese müssen dann aber vor Ort in dem jeweiligen Konflikt umgesetzt werden. Die Souveränität von Nationen und auch von gewählten Regierungen steht dem oft im Weg. Beide Podiumsteilnehmer:innen waren sich einig, dass parallele Investitionen in Institutionen und Systeme, sowie in die Zivilgesellschaft, in Volksbewegungen und in Bürgerbildung wichtig sind, um Menschen in die Lage zu versetzen, ihre Regierung während ihrer Amtszeit zur Rechenschaft zu ziehen und den demokratischen Prozess voranzutreiben.

Anlässlich des Internationalen Tages zur Beendigung sexueller Gewalt in Konflikten haben wir die Aufmerksamkeit auf die bemerkenswerte Arbeit von Frauen für Frieden und Sicherheit gelenkt. Gemeinsam mit unsere beiden Podiumsteilnehmer:innen erörterten wir, welche Maßnahmen die internationale Gemeinschaft ergreifen muss, um geschlechtsspezifische Gewalt zu beenden und die Beteiligung von Frauen an Friedensprozessen zu verbessern. Die Unterstützung von Initiativen, die von Frauen und Jugendlichen geleitet werden, wie das African Women Leaders Network, das Elman Peace Centre und die Principles for Peace Initiative, ist entscheidend, um die lokale Expertise zu nutzen und die Kluft zwischen globalen Resolutionen und indigenen, traditionellen und lokalen Best Practices für Inklusion zu überbrücken.

Contact Persons

Gregor Darmer, g.darmer@globalperspectives.org

Salon

Kontinuierlicher Dialog schafft Bewusstsein für die drängenden Fragen unserer Zeit. In Salons eröffnen namhafte Expert:innen mit Impulsen die Diskussion mit ausgesuchten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Programmarchiv

Digital Salon
Global Perspectives on: Women's Health
How to Join Forces to Advance Women’s Economic Power

Investitionen in die Frauengesundheit sind durch Budgetkürzungen und Anti-Gender-Bewegungen bedroht. In unserem Webinar diskutieren wir innovative Strategien um den Fortschritt dennoch voranzutreiben.

Circle
Her Health, Our Wealth
Elevating Family Planning & Women’s Health to boost the African Economy

Die Ungleichheiten im globalen Gesundheitssystem haben erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle Situation von Frauen. Wir haben über Wirtschaftswachstum durch Chancengleichheit diskutiert.

Circle
Rethinking Germany’s Global Engagement amid Conflict and the Climate Crisis
Value-Driven Foreign and Aid Policy

Gemeinsam mit David Miliband und CEO und Präsidenten des International Rescue Committee (IRC) und unseren Gästen diskutierten wir Deutschlands Rolle im internationalen System.

Circle
Discussing Development Policies in a Multipolar World
Hintergrundgespräch mit Anna Bjerde

Wir haben mit Anna Bjerde und unseren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über die Förderung von nachhaltiger Entwicklung in einer multipolaren Welt diskutiert.

Publikation
The Africa Roundtable N°6
Handlungsempfehlungen

Der afrikanische Kontinent hat das Potenzial, zum Zentrum der globalen Landwirtschaft zu werden. Die Handlungsempfehlungen der sechsten Konferenz.

Publikation
The Role of New Technology in Advancing African Agri-Food Systems
Discussion Paper

Die Publikation zu neuen Technologien und Innovation im afrikanischen Agrarsektor wurde anlässlich des The Africa Roundtable “Growing Africa's Future” 2024 in Berlin veröffentlicht.

Publikation
Growing Africa’s Future
Five Themes to Advance Food Sovereignty on the Continent

Die Publikation von Partner McKinsey zur Lebensmittelsouveränität auf dem afrikanischen Kontinenten wurde im Rahmen von The Africa Roundtable "Growing Africa’s Future" 2024 in Berlin veröffentlicht.

Circle
Germany’s Responsibility in Today’s Changing World
Hintergrundgespräch mit Bill Gates

Gemeinsam mit Bill Gates und Annegret Kramp-Karrenbauer sowie weiteren Vertreter:innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, haben wir über Deutschlands neue Rolle in der Welt gesprochen.

Digital Salon
Global Perspectives on: Forestry
How Forestry can be a Driver for Economic and Social Political Development

Wälder spielen eine entscheidende Rolle für lokale Wirtschaft und globalen Klimaschutz. In unserem Webinar beleuchten wir, wie wirtschaftliches Wachstum und der Schutz der Umwelt Hand in Hand gehen.

Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter der Global Perspectives Initiative an, um über unser Programm auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Global Perspectives Initiative
Friedrichstraße 217
10969 Berlin

office@globalperspectives.org
+49 (0) 30 55 57 80 530

Program & Partnerships

Media & Public Relations

In einer globalen Welt braucht Europa Afrika. Die Global Perspectives Initiative (GPI) bringt die entscheidenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien und Zivilgesellschaft regelmäßig an einen Tisch, um die gemeinsame Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Als unabhängige und politisch neutrale Diskussionsplattform leitet die GPI so den europäisch-afrikanischen Dialog und stärkt die multilaterale Zusammenarbeit beider Kontinente – für eine Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft.

©2024 Global Perspectives Initiative gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)