Skip to content

Salon

No Women — No Future

Access to Finance for a Just Development

No Women — No Future

27. Februar 2023

SAP Data Space, Berlin

Gemeinsam mit der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE) brachte die Global Perspectives Initiative (GPI) verschiedene Perspektiven von Investoren, Gründern, Banken und Politikern zusammen, um zu erörtern, welche Hindernisse für Frauen bei der Gründung ihres eigenen Unternehmens bestehen und welche Herausforderungen beim Zugang zu Finanzmitteln und Investitionen bestehen. Auf dem afrikanischen Kontinent leisten Frauen einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft. In der Tat gelten sie als das Rückgrat des Wirtschaftswachstums und stehen im Zentrum der Entwicklung. Sie sehen sich jedoch mit erheblichen Hindernissen konfrontiert, da sie oft nicht über ausreichende Ressourcen und Zugangsmöglichkeiten verfügen, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Aya Chebbi wies in einer Videobotschaft bei dieser Veranstaltung insbesondere auf die Notwendigkeit von Ressourcen, einschließlich Technologie, und die Integration der Jugend des afrikanischen Kontinents hin. Die Expert:innen Christiane Laibach, Pauline Koelbl, Leago Takalani und Benjamin Knödler vertieften diese Aspekte während der Diskussion.

Im Gespräch mit ...

Deborah Choi von Founderland: "Ich wünschte, ich hätte mehr Vorbilder gehabt. In vielerlei Hinsicht hatte ich das Glück, im universitären Kontext in das Unternehmertum zu stolpern. Wo [...] das Risiko nicht so groß ist. Es ist ein Raum, in dem ich erforschen kann, was mein Karriereweg sein kann."
Pauline Koelbl von ShEquity: "Es liegt auf der Hand, wenn man den Kontinent wirklich voranbringen will, muss man in Frauen investieren. [...] Bei Investitionen in Frauen in Afrika handelt es sich nicht um Wohltätigkeit, sondern um ein cleveres Geschäft."
Leago Takalani von Luvhone Engineering and Consulting Partners: "Frauen sind viel kollaborativer und ich denke, dass das in der Welt, in der wir leben, von entscheidender Bedeutung ist. Bei den meisten unserer Aufgaben, insbesondere im Raumfahrtsektor, müssen wir mit internationalen Partnern zusammenarbeiten."

Handlungsempfehlungen

  • Zugang zu Kapital

    Der Zugang von Frauen zu Kapital ist kein Frauenproblem, sondern ein Problem der Gesellschaft. Es zeigt sich, dass es Frauen an Möglichkeiten mangelt, sich in der Wirtschaft zu engagieren, und dass sie mit Ressourcen versorgt werden müssen.

  • Investitionen in Frauen

    Die Investition in Frauen ist ein Business Case. Investitionen in Frauen können die Märkte vergrößern und das Wirtschaftswachstum ankurbeln.

  • Lokale Gründer:innen

    Es müssen Investitionen getätigt werden, die es den Unternehmen ermöglichen, sich zu vergrößern. Eine spezifische Empfehlung war die Weiterleitung von Geldern an lokale Gründer:innen und einheimische Fonds.

  • Mehr Vielfalt

    Es muss mehr Vielfalt bei den Kapitalgebern geben, um die geschlechtsspezifische Finanzierungslücke auf dem afrikanischen Kontinent zu schließen. Es gibt eindeutige Zusammenhänge zwischen den Personen, die sich für eine Finanzierung entscheiden, und denjenigen, die eine Finanzierung erhalten.

  • Feministische Entwicklungspolitik

    Die Zusammenarbeit mit Regierungen und multilaterales Engagement sind von entscheidender Bedeutung. Die deutsche Regierung hat eine feministische Entwicklungspolitik eingeführt, in der die Notwendigkeit von Frauen im Unternehmertum als Handlungsschwerpunkt hervorgehoben wird.

  • Risiko entmystifizieren

    Die internationale Risikoperspektive von Investitionen auf dem afrikanischen Kontinent muss entmystifiziert werden. Verständnis und Darstellung von Investitionen sollten als Chance für wirtschaftliche Rendite und nicht als Wohltätigkeit gesehen werden.

Benjamin Knödler, Leago Takalani und Pauline Koelbl beim Salon "No Women - No Future"

Wie sieht die Zukunft für Gründerinnen auf dem afrikanischen Kontinent aus?

Expert:innen Benjamin Knödler, Leago Takalani und Pauline Koelbl beim Salon "No Women - No Future"

Contact Persons

Rhoda Berger, r.berger@globalperspectives.org

Salon

Kontinuierlicher Dialog schafft Bewusstsein für die drängenden Fragen unserer Zeit. In Salons eröffnen namhafte Expert:innen mit Impulsen die Diskussion mit ausgesuchten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Programmarchiv

Circle
Skills and Mobility
Why Africa’s Youth Is Key in Creating a Win-Win Situation for Europe and the African Continent

Die Förderung der Mobilität gilt als eine der wichtigsten Lösungen für die Skills Gap auf dem afrikanischen Kontinenten. Darüber diskutieren wir im Follow-Up zum fünften The Africa Roundtable.

Publikation
The Africa Roundtable N°5
Handlungsempfehlungen

Strategien für eine bessere Schulbildung, Kompetenzaufbau und den Arbeitsmarkt von morgen. Die Handlungsempfehlungen der fünften Konferenz.

Podcast
Mit Satelliten zu mehr globaler Gerechtigkeit
Episode 17

Wie kann die Erdbeobachtung durch Satelliten mehr globale Gerechtigkeit schaffen? Darüber haben wir zum Ausklang der COP28 mit Martin Polak, Senior Director bei Planet Labs gesprochen.

Podcast
Frauen im afrikanischen Gesundheitssystem
Episode 16

70 Prozent des Gesundheitspersonals weltweit sind Frauen, dennoch sind sie in Führungspositionen deutlich unterrepräsentiert. Warum und wie muss sich das ändern? Im Gespräch mit Dr. Bärbel Kofler.

Publikation
How Technical and Vocational Education Can Help Close Skills Gaps in Africa
Research Paper

Die Publikation zu Schul- und Ausbildung in Africa wurde anlässlich des The Africa Roundtable “The Path to Success: Education, Skills, and Leadership” 2023 in Berlin veröffentlicht.

Salon
Restart of Business with Africa
Next Generation in Economic Relations

Wie sieht eine nachhaltige wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika der Zukunft aus? Darüber diskutierten wir mit Akteur:innen aus dem Privatsektor und Führungskräften von morgen.

Konferenz
The Africa Roundtable N°5
The Path to Success: Education, Skills and Leadership

Bei der fünften Ausgabe des The Africa Roundtable wollen wir zum Thema "employability, skills and training" die Möglichkeiten der gerechten Aus- und Weiterbildung für Afrikas Jugend beleuchten.

Salon
NewSpace in Africa
Take-Off Flight to Innovation, Exploration, Transformation

Mit einer neuen Raumfahrtbehörde und dem ersten Weltraumbahnhof erregt die afrikanische Raumfahrtindustrie weltweit Aufmerksamkeit. Was bedeutet das für europäisch-afrikanische Zusammenarbeit?

Salon
If Women Ruled the Health World
Female Leaders for the Development of Sustainable, Resilient Health Systems

Gemeinsam mit Partner The ONE Campaign diskutieren wir beim World Health Summit über Faktoren, die Frauen daran hindern, Führungspositionen im Gesundheitssektor zu übernehmen.

Newsletter

Melden Sie sich für den Newsletter der Global Perspectives Initiative an, um über unser Programm auf dem Laufenden zu bleiben. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Global Perspectives Initiative
Friedrichstraße 217
10969 Berlin

office@globalperspectives.org
+49 (0) 30 55 57 80 530

Media & Public Relations

In einer globalen Welt braucht Europa Afrika. Die Global Perspectives Initiative (GPI) bringt die entscheidenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien und Zivilgesellschaft regelmäßig an einen Tisch, um die gemeinsame Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Als unabhängige und politisch neutrale Diskussionsplattform leitet die GPI so den europäisch-afrikanischen Dialog und stärkt die multilaterale Zusammenarbeit beider Kontinente – für eine Entwicklungszusammenarbeit der Zukunft.

©2024 Global Perspectives Initiative gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)